Reise August 2019

Wanderrouten

Seerundweg, Riesenbühlturm, Jägersteig und Bildstein

Wenn der Schwarzwald (unter anderem) für eins steht, dann wohl für seine wunderschöne Natur. Daher lag es wohl sehr Nah, dass auch der ein oder andere Wanderweg ausgetestet werden musste.

 

Bei meinen Beschreibungen der Wanderrouten findet ihr die Hinweise:

 

Strecke 

Kondition 

Landschaft

 

Dies soll euch auf einem Blick einen kleinen Überblick auf die Wanderroute geben, so wie ich sie einschätze und erlebt habe. Wie die Streckenverhältnisse sind, welche Kondition nötig ist und ob Landschaftlich reizvoll.

Seerundweg

Das Glasklare Wasser immer im Blick

Der durchgängig markierte Rundwanderweg beginnt im Kurort Schluchsee. Hier könnt ihr also nichts verkehrt machen und euch auch nicht verlaufen. Habt einfach auch immer den See fest im Blick.

  

 

Der Weg ist gut ausgeschildert und führt vorbei an vielen tollen, teilweise etwas versteckten, kleinen Buchten.

 

 

Strecke              19,3 Kilometer

Kondition          keine besondere Kondition erforderlich

Landschaft         Super schön. Badesachen einpacken!

Riesenbühlturm

Schöne Aussicht auf den Schluchsee

Gestartet bin ich am Schwarzwald-Camp in Richtung Gemeinde Schluchsee.

 

Durch das kleine grüne Waldstück direkt am Camp, vorbei am See Café, ging es entlang der Schienen in Richtung Gemeinde Schluchsee.

 

Die Bahnhofstraße und Bundesstraße kreuzend, die ersten Meter hinauf durch den kleinen malerischen Ort. Hinterm zentral liegenden Restaurant „Stern“ biegt ihr links in die Straße „Auf der Wacht“ in Richtung Riesenbühlturm. Vorbei am Mini-Golf, Open-Air Bühne und Naturpark, vorbei an einigen netten Hotels und Restaurants, die mit ihren Gerüchen aus der Küche schon Hunger auf eine zünftige Mahlzeit nach der Wanderung machen.

 

Über die linksabgehende Straße „Am Riesenbühl“ gelangt ihr, wie der Name schon erahnen lässt, zum eigentlichen Aufgang der Wanderung. Hinter dem Hotel „Vier-Jahreszeiten“ geht es rechter Hand hoch in den Wald.

 

Ab diesen Punkt ist der Aussichtspunkt Riesenbühlturm auch gut ausgeschildert. Euch erwartet ein schöner breiter, teilweise aber auch schmaler Aufstieg mit Schotter- sowie Waldwegen.

 

Hinweis: Es gibt wohl zwei Wege ab diesem Punkt, die euch zum Riesenbühlturm führen.

 

Der andere erschien mir breiter und weniger kreuz und quer zu gehen. Gegebenenfalls ist dieser auch leichter zu laufen.Ich habe mich (unbewusst) für den anderen Weg entschieden und bin darüber auch ziemlich happy, da ich vermute, das mein gewählter Weg die bessere Aussicht geboten hat.

 

Dieser ging allerdings im zick zack, relativ steil nach oben.

 

Nett zu Wissen: Der Riesenbühlturm ist 36,5 Meter hoch, um auf ihn zu gelangen dürft ihr 140 Stufen hochlaufen.

 

Strecke                ca. 6 Kilometer

Kondition            mittelmäßig

Landschaft          Der Aufstieg lohnt sich. Der Blick ist einfach toll!

Jägersteig

Hier trifft man Fuchs und Hase

Der Wanderweg "Jägersteig" führt uns hinauf zum Ahaberg.

  

Wir beginnen unsere Tour wieder am Schwarzwald-Camp. Dem "Sägackerweg" folgend geht es hinunter in Richtung der B500. Unter der Unterführung hindurch halten wir uns links und gelangen nach ein paar hundert Metern zum Eingang "Jägersteig". 

 

Ab hier beginnt ein traumhafter Bannwald, dem wir über die schmalen Pfade folgen, an einem Holzplatz vorbei hinauf zur Stutzhütte. Von hier aus wandern wir zum Hanselefelsen und biegen anschließend links ab. Nach kurzer Zeit eröffnet sich ein toller Ausblick!

 

Über den Ahaberg folgen wir vorerst dem Weg in Richtung Bildstein. Auf diesem Wegstück bietet sich die Möglichkeit, den direkten Weg zum Bildstein fortzuführen oder auf dem „Pirschpfad“ spannende Entdeckungen zu machen.

 

Auf dem Pirschpfad gilt es die verschiedene Tiere des Waldes zu entdecken. Gar nicht so einfach, manchmal sieht man die aus Holz geschnitzten Tiere erst auf dem zweiten Blick.

 

Der Clou auf den Hochschwarzwälder Premiumwanderwegen sind die in Form einer Kuckucksuhr aufgestellten Stempelstellen für euren Wanderpass. Diese bieten die Möglichkeit, die Wanderungen per Stempel im Wanderpass zu dokumentieren. Also, „Augen auf“!

 

Weitere Informationen finden ihr unter www.hochschwarzwald.de/Wandern/wanderpass 

 

Nach dem wir am Anfang den direkten Weg zum Bildstein ausgelassen haben, sind wir zum Abstieg hin noch ein mal kurz abgebogen um auf dem Bildstein den wundervollen Blick über den Schluchsee und die Natur zu genießen. Lohnt sich!

 

Danach leicht entkräften wandern wir hinab bis zur Bootsanlegestelle und folgen dem Seerundweg in Richtung Schluchsee-Ort, welchen wir allerdings in Höhe Schwarzwald-Camp verlassen. 

 

Wir sind wieder zu Hause!

 

Doch bevor wir nun im Camper versacken, haben wir uns noch eine Belohnung verdient. Bei bestem Wetter sind wir noch eine runde im See schwimmen gewesen. Herrlicher Abschluss des Tages!

 

Strecke                  11,3 Kilometer

Kondition              mäßig

Landschaft             Super ausgebauter Weg mit tollen Entdeckungen

Bildstein

Freie Sicht auf das Alpenpanorama

Vom 1.134 Meter hohen Bildstein könnt ihr eine großartige Aussicht über den Schluchsee und mit viel Glück, bei guter Wetterlage, auch einen Blick auf den 3.614 Meter hohen "Tödi" der Schweizer Alpen erhaschen.

 

 

Dieser gut ausgebaute und beschilderte Wanderweg gehört nicht umsonst zu den Premium-Wanderwegen. Ein Teilstück gehört sogar zum Qualitätsweg Schluchtensteig.

 

 

Wir haben bei unserer Wanderung zum Jägersteig (siehe separater Beitrag), den Ausblick vom Bildstein direkt auf unserer Route mit eingebaut.

 

 

Wenn ihr allerdings nur eine Wanderung zum Bildstein plant, dann empfehle ich euch folgenden Weg:

 

 

Starten könnt ihr am Hotel Auerhahn am Fuße des Schluchsees. Von dort aus nehmt ihr den Serpentinenweg in Richtung Bildstein. Dieser Weg ist auch sehr gut ausgeschildert. Entweder nehmt ihr euch direkt Proviant mit und macht ein schönes Picknick auf dem Berg oder belohnt euch nach dem Abstieg im Restaurant Auerhahn.

 

Strecke                Schätzungsweise 4 Kilometer

Kondition            Normal

Landschaft          Der Ausblick belohnt die Strapazen 


Hat Dir dieser Beitrag gefallen? Dann schau dir doch auch meine anderen Blogbeiträge an oder schreib mir gerne dein Feedback.

Ich freu mich! Schon gewusst? Ich bin auch bei Facebook, Instagram und Pinterest.

 

Deine